Über uns

Selbstverständnis | Parteineutralität

Wer sind wir?

Wedding.hilft ist ein Netzwerk von Unterstützer*innen, die sich ehrenamtlich für Geflüchtete und deren Belange engagieren.

 

Was machen wir?

Wir wollen Geflüchteten das Ankommen und das Leben in ihrer neuen Heimat erleichtern und fördern deshalb den Kontakt zwischen Geflüchteten und Berliner*innen. Wir setzen uns dafür ein, dass sich die im Kiez lebenden Menschen kennenlernen sowie nachbarschaftliche Strukturen geschaffen und gefestigt werden.

Kontakt ist für uns grundlegende Voraussetzung für ein gutes Miteinander. In der Begegnung und im Austausch können alle Beteiligten Verständnis füreinander und für ihre verschiedenen Lebenssituationen entwickeln. Deswegen ist es uns wichtig, die oft getrennt voneinander existierenden Lebenswelten von Berliner*innen und Geflüchteten miteinander in Verbindung zu bringen und die Isolation in den Unterkünften aufzubrechen.

Auf diese Weise wollen wir der Stigmatisierung und Stereotypisierung von Geflüchteten entgegenwirken und ein Gegengewicht zu menschenverachtenden Positionen, Abschottungspolitik und rassistischer Gewalt schaffen. Wir setzen uns gegen jede rechtliche, soziale, sexistische, rassistische, religiöse und geschlechtsbasierte Diskriminierung ein.

Dabei sind wir darauf bedacht, unser Engagement für Geflüchtete nicht in Konkurrenz zur Unterstützung von weiteren hilfsbedürftigen Berliner*innen zu setzen. Alle haben gleichermaßen das Recht auf Bildung, menschenwürdiges Wohnen und Arbeiten sowie staatliche Hilfen.

Wir alle bei Wedding.hilft arbeiten ehrenamtlich und sind offen für weitere Freiwillige, die sich in der Unterstützung Geflüchteter engagieren wollen. Wir gestalten unsere Aktivitäten möglichst nachhaltig und fördern insbesondere die Vernetzung und Selbsthilfe von Geflüchteten. Ebenso sorgen wir dafür, dass Informationen zu vielfältigen Bereichen gesammelt, gebündelt und abgerufen werden können.

 

Unsere Vision

Mit unserem Engagement arbeiten wir darauf hin, dass die neuen Einwohner*innen Berlins selbstverständlicher Teil der Gesellschaft werden. Wir sehen alle Bewohner*innen unserer Kieze als eine gleichberechtigte Gemeinschaft, die ihr Zusammenleben solidarisch, inklusiv und gut vernetzt gestaltet.

Unser Miteinander ist geprägt von gegenseitiger Akzeptanz, Vertrauen, allseitigem Interesse und Unterstützung füreinander. Alle neuen und länger ansässigen Berliner*innen haben die gleichen Teilhabechancen und arbeiten gemeinsam daran, die Zukunft unserer Gesellschaft zu gestalten.

Wir kommunizieren untereinander und nach außen gewaltfrei. Dabei orientieren wir uns an den Bedürfnissen jeder/s Einzelnen und gehen in unserem Handeln auf die individuelle Situation jedes Menschen, dessen Möglichkeiten, Fähigkeiten und Grenzen ein.

 

Unsere Werte

Wir sehen es als selbstverständliches Zeichen der (Mit-)Menschlichkeit und Solidarität, den bei uns Schutz suchenden Menschen beizustehen. Dabei vertreten wir die Auffassung, dass jeder Mensch, der bei uns Schutz vor Krieg, Folter, Armut und Verfolgung sucht, diesen Schutz und unsere Anteilnahme ausnahmslos verdient.

Unser Tun ist geprägt von der Achtung für alle Menschen, und jedes Menschenleben ist uns gleich viel wert. Wir treten für das Recht auf ein selbstbestimmtes und würdevolles Leben jeder/s Einzelnen als Teil unserer vielfältigen Gesellschaft ein.

Wir verstehen uns als eine Gesellschaft im Wandel und tragen Mitverantwortung für die Zukunft unseres Zusammenlebens, die Zukunft unserer Stadt und unserer Gesellschaft insgesamt. Dabei handeln wir stets parteipolitisch unabhängig.

 

 

Dennoch begrüßen wir die Weiterverbreitung unserer Anliegen wie auch unserer Spenden- und Engagement-Aufrufe über die Kommunikationskanäle der etablierten Akteure im Kiez, bzw. in Berlin-Mitte (d.h. durch die relevanten Vereine, Organisationen, die Quartiersmanagements usw. und auch durch die etablierten demokratischen Parteien und deren Abgeordnete).

Unsere offiziellen Kommunikationskanäle (d.h. die Website von Wedding.hilft, Twitter und unsere Facebook-Gruppe) dienen vorrangig:

• der Darstellung und Protokollierung von Aktivitäten von Wedding.hilft,
• dem Aufruf zum Spenden,
• der Information über relevante Veranstaltungen im Bereich der Flüchtlingshilfe,
• über für Wedding.hilft relevante aktuelle Entwicklungen in der Flüchtlings- und Asylpolitik,
• der Information und der Aufklärung der interessierten Nachbarschaft sowie
• der Koordination bzw. Mobilisierung zur Teilnahme an Aktionen von Wedding.hilft.

Wir bitten daher um Verständnis, dass wir keine kommerziellen (wenn auch kiezbezogenen) Veranstaltungen und keine ausdrücklich parteipolitischen Darstellungen von BerufspolitikerInnen oder Parteigliederungen über unsere Kommunikationskanäle verbreiten.

Denn wir wollen die Menschen im Bezirk unabhängig von ihrer politischen Einstellung für unsere Anliegen gewinnen und Berührungsängste vermeiden.