Wedding-hilft

Wedding.hilft

Wedding.hilft ist ein Unterstützungsnetzwerk von AnwohnerInnen der Flüchtlingsunterkünfte in der Gotenburger Straße und Pankstraße in Berlin-Wedding. Um mit den Kindern, Frauen und Männern aus den unterschiedlichen Kulturen gemeinsam eine neue Nachbarschaft im Wedding aufzubauen und die MitarbeiterInnen der Unterkünfte zu unterstützen, hat sich Wedding.hilft im Jahre 2014 gegründet.

Weiterlesen

Newsletter – Wedding hilft #1

Runder Tisch in der Kulthalle der Genossenschaft PA 58: Die ursprünglich monatlichen Treffen mit knapp 60 Personen überführt Wedding.hilft nun in neue Formate für unterschiedlich Informierte und Engagierte.
Runder Tisch in der Kulthalle der Genossenschaft PA 58: Die ursprünglich monatlichen Treffen mit knapp 60 Personen überführt Wedding.hilft nun in neue Formate für unterschiedlich Informierte und Engagierte.

 

Themen dieses Newsletters:
• Initiative „Wedding hilft“
gegründet
• Organisierte Hilfe
• Spenden: Bedarfslisten, Kontaktperson und Spendenkonto
• Runder Tisch und Facebookgruppe
• ÜbersetzerInnen gesucht (vor allem Arabisch, Kurdisch, Russisch)

(mehr …)

Weiterlesen

Unterstützungsnetzwerk gegründet für Geflüchtete im Wedding

130 Menschen trafen sich im November 2014, um die Willkommensinitiative ins Rollen zu bringen.  Die Alt-Weddinger freute vor allem, dass sich jetzt viele relativ neu Zugezogene vor Ort engagieren.
130 Menschen trafen sich im November 2014, um die Willkommensinitiative ins Rollen zu bringen. Die Alt-Weddinger freute vor allem, dass sich jetzt viele relativ neu Zugezogene vor Ort engagieren.

 

Beim ersten Vernetzungstreff waren neben dem Bezirksbürgermeister Christian Handke auch die zuständige Stadträtin Sabine Smentek, Manfred Nowak für AWO Mitte, Trägerin der Unterkünfte in Mitte), Diana Hennig von „Moabit Hilft“ und der Integrationsbeauftragt Mitte Stephan Winkelhöfer. Sie schilderten den Stand der Dinge aus ihren Bereichen und beantworteten Fragen. 130 Anwohner_innen und Akteur_innen aus der Nachbarschaft sind erschienen und haben ihre Hilfe angeboten.

(mehr …)

Weiterlesen